Ortschaft Ovenhausen

Alte Kirche

Noch zu der Zeit, als die Heiligenberger Kirche Pfarrkirche war, wurde etwa um das Jahr 1450 in Ovenhausen die erste Kirche gebaut. Sie war aber nur ein höchst primitiver Fachwerkbau. Vor dem Altar dieser Kirche wurde der erste Pfarrer von Ovenhausen, Diricus Taschemaker (1542—1571), begraben. Der Stipes (Unterbau) dieses Altares und das Grab wurden bei den Ausschachtungsarbeiten im Jahre 1958 wieder aufgefunden. Diese Kirche hat bis zum Jahre 1682 gestanden. In diesem Jahre legte der Abt Christoph Bellinghausen auf demselben Platze den Grundstein zu einer neuen Kirche, die er im Jahre 1685 konsekrierte. Pfarrer war damals der energische und hochgebildete Dithmarus Mauermann (1657—1690),der auch seelsorglich sehr eifrig gewirkt hat. Da aber nach dem Dreißigjährigen Kriege das Abteigebiet wirtschaftlich sehr geschwächt war, wurde die neue Kirche von vornherein ein sehr bescheidener Bau, ohne Turm, nur mit einem Dachreiter, ohne Sakristei und wahrscheinlich von Anfang an räumlich ungenügend.Sie bot zwar äußerlich, in der Mitte des Dorfes unter alten Linden gelegen, das Bild eines netten, schlichten Dorfkirchleins, aber betrübend war der Anblick des ärmlichen, nichtssagenden Innern. Zudem war sie sehr feucht und nasskalt. Nachdem mit zunehmender Seelenzahl auch die Raumnot immer unerträglicher wurde entschloss man sich nach hundertjährigem Planen endlich im Jahre 1958 zum Bau einer neuen, der dritten Kirche.